Antenne romande

Die Antenne Romande setzt sich auf regionaler und nationaler Ebene für die Interessen der Drehbuchautoren und Regisseure in der Westschweiz ein. Es wurde geschaffen, um die besonderen Probleme der Filmschaffenden in der französischen Schweiz zu behandeln.

Die Antenne Romande wurde 2016 informell gegründet und wird am 25. Juni 2020 bei einer Generalversammlung offiziell konstituiert. Bis heute hat es mehr als hundert Filmschaffende, die im audiovisuellen Bereich in der Westschweiz tätig sind, zusammengebracht.

Die Antenne Romande beabsichtigt, dauerhafte Verbindungen zu regionalen Institutionen wie Cinéforom, RTS, AROPA (Association Romande de la Production Audiovisuelle) zu schaffen, damit die Interessen der Drehbuchautoren und Regisseure besser verteidigt werden. Ziel der Antenne Romande ist es, das Filmschaffen in der Westschweiz zu verbessern und zu verewigen.

Die Antenne Romande informiert Drehbuchautoren und Regisseure in der Westschweiz über die Aktionen der LWL/FDS und vermittelt die Arbeit und Bedeutung unseres nationalen Verbandes. Die Antenne Romande will auch ein Ort des Austauschs, der Beratung und Unterstützung zwischen Drehbuchautoren, Regisseuren, Produzenten und Finanzpartnern sein, aber auch, und das ist ein wichtiger Punkt, zwischen etablierten Filmemachern und der nächsten Generation.

Die Antenna Romande schlägt vor, an regionalen und nationalen Veranstaltungen teilzunehmen, die es der ARF/FDS ermöglichen, im Interesse des Schweizer Kinos in der gesamten Schweizer Filmbranche Präsenz zu zeigen.

Drehbuchautoren und Regisseure aus der Westschweiz, die nicht Mitglied der ARF/FDS sind und ihre Interessen vertreten wollen, können der Antenne Romande beitreten. Es wird kein Mitgliedsbeitrag und keine Anmeldegebühr erhoben.

Um bei uns mitzumachen, sende uns einfach eine mit Deinem Lebenslauf an. Die Zulassungsbedingungen sind die gleichen wie die des ARF/FDS.

Mitglieder des Leitungsbureaus der Antenne Romande:

Nicole Borgeat (Ko-Präsidium und Vorstandsmitglied ARF/FDS); François-Christophe Marzal (Ko-Präsidium), Géraldine Rod (Vorstandsmitglied ARF/FDS), Laurent Graenicher, Léo Maillard, Aurélie Mertenat, Adrien Royer, Romed Wyder und Ruxandra Zenide.

Kontakt: et

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die besten Erfahrungen auf unserer Website machen können.Datenschutzerklärung