Scenario

Die Interessengruppe SCENARIO setzt sich ganz allgemein für bessere berufliche Bedingungen der Schweizer Drehbuchautor*innen ein.

Der ARF/FDS ist der Verband für Filmregie und Drehbuch. Die Interessen dieser beiden Berufe laufen sehr oft parallel, aber ab und zu unterscheiden sie sich eben auch – was es dann notwendig macht, dass die Drehbuch-Schreibenden ihrer Stimme im Verband zu genügend Lautstärke verhelfen können. Deshalb gibt es die Gruppe Scenario. Sie trifft sich immer dann, wenn konkrete Lösungen gefragt sind. Eine der ersten Aktivitäten war die Einführung eines Drehbuchpreises in Solothurn. 2019 hat SCENARIO in Zusammenarbeit mit der SSA und der Suissimage dafür gesorgt, dass die Namen der Drehbuchautor*innen auch in den Programmheften der Festivals genannt werden. Und 2020 wurde nicht nur eine Beratungsstelle für Drehbuch­konflikte ins Leben gerufen, sondern auch ein Mustervertrag für das Schreiben eines Serien-Konzepts verfasst (in Kooperation mit den Produzenten­verbänden), der auf der Suissimage-Webseite zu finden ist.

Die nächsten grösseren Brocken, bei denen sich SCENARIO für eine Verbesserung der Situation einsetzt, sind zum einen die Überarbeitung des Drehbuch-Mustervertrags (und damit verbunden die Anpassung der Honorare, damit man vom Schreiben auch leben kann), zum anderen die Koordination und Anpassung der Projekt-Ausschreibungen in den vier Teil-Unternehmen der SRG (SRF, RTS, RSI und RTR).

SCENARIO wächst stetig. Wer Mitglied werden will, muss mindestens einen Spielfilm fürs Kino oder Fernsehen geschrieben haben, der verfilmt wurde, bei dem der/die Autor*in aber nicht gleichzeitig auch Regie geführt hat. Drehbuch­autor*innen mit langjähriger Erfahrung im Schreiben von Serien, Sitcoms und anderen Formaten werden ebenfalls aufgenommen.

Derzeit besteht Scenario aus rund 70 Drehbuchautor*innen: Daniel von Aarburg, Michele Andreoli, Pilar Anguita-MacKay, Natascha Beller, Felix Benesch, Dominik Bernet, Domenico Blass, Nicole Borgeat, Julien Bouissoux, Marianne Brun, Urs Bühler, Christa Capaul, Daniela Cianciarulo, Isabella Cianciarulo, Patrick Claudet, Floriane Closuit, Maria Cordoba, Grischa Duncker, Thomas Eggel, Marie Fouquet, Katja Früh, Sarah Gabay, Moritz Gerber, Joanne Giger, Julie Gilbert, Anne Gonthier, Bea Gubler, Elda Guidinetti, Martin Hennig, Thomas Hess, Niklaus Hilber, Jasmine Hoch, Daniel Howald, Antoine Jaccoud, Güzin Kar, David Keller, Noémie Kocher, Micha Lewinsky, Peter Luisi, Uwe Lützen, Léo Maillard, Josy Meier, Gérard Mermet, Laurence Mermoud, Stephane Mitchell, Alain Monney, Jann Preuss, Peter Purtschert, Denis Rabaglia, Marcus Richmann, Michael Sauter, Bettina Schmid, Simone Schmidt, Gabriele Strohm, Jacqueline Surchat, Laurent Toplitsch, Dave Tucker, Eva Vitija, Petra Volpe, Daniel Vouillamoz, Martin Witz, Daniel Young, Sebastien Meyer, Damine Mazza, Adrien Royer, Plinio Bachmann, François-Christophe Marzal, Nicolas Frey

Kontaktperson:
Verantwortlich für das Ressort: Christa Capaul

Der ARF/FDS ist auch Mitglied beim europäischen Drehbuchverband FSE Federationscreenwriters.eu

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die besten Erfahrungen auf unserer Website machen können.Datenschutzerklärung